Demeter-Kühe haben Hörner

In diesem Blogbeitrag möchte ich euch zeigen, dass Kuhhörner nicht einfach nur Hörner sind die man so eben entfernen sollte. Zudem möchte ich euch damit zeigen, dass die biodynamische Landwirtschaft die Integrität der horntragenden Kühe bewahrt. Denn eine Kuh ohne Hörner hat nicht nur ihre Würde verloren, sondern auch ein Kommunikationsmittel und vieles mehr…

Bei den Texten handelte es sich um kurze Ausschnitte eines Artikels des Demeter e.V., die ganzen Artikel und weitere Information über den Demeter Verband findet ihr unten als Link. Hierbei handelt es sich nicht um eine Kooperation o.ä. Ich mache das aus freien Stücken, weil ich allen näher bringen möchte wie wichtig die Hörner einer Kuh sind. Und meiner Meinung nach sind Kühe mit Hörnern einfach wunderschön.

IMG_3745

Demeter-Kühe

„Die Richtlinien des ältesten Bio-Verbandes verbieten die Enthornung und die Züchtung genetisch hornloser Tiere. Für die Mitglieder des Demeter-Verbands steht der Respekt vor dem Lebewesen an erster Stelle. Sie passen ihre Tiere nicht einfach den „Produktionsbedingungen“ an sondern bauen Ställe, die groß genug sind für die Bedürfnisse ganzer Kühe, zu denen die Hörner einfach dazu gehören. Die Bauern nehmen sich Zeit für aufmerksames Beobachten und bauen eine vertrauensvolle Beziehung auf, um angemessen auf die Herde einwirken zu können. So minimieren sie das Verletzungsrisiko.“

Der „Fingerabdruck“ der Kuh

„Im Laufe des Lebens einer Kuh wächst das Horn – wird größer und bekommt seine individuelle Gestalt: Einzigartig, wie der Fingerabdruck eines Menschen. Man kann sogar die Anzahl geborener Kälbchen an den Hörnern einer Kuh ablesen – das zeigen die sogenannten Kälberringe. Je Kalb bildet sich ein Hornring aus. Fütterung, Jahreszeiten und andere Einflüsse wie etwa Erkrankungen können auch Wirkungen auf das Hornwachstum und die Form des Horns haben.“

Körpersprache

hoerner_kuh_boell

Ich mag dich! Du darfst mir
sogar den Hals lecken!
Halt Abstand! Bleib mir vom Leib!

Aufbau des Horns

Das Horn ist ein lebendiges, sehr gut durchblutetes Organ. Es besteht aus der Hornscheide und dem darunterliegenden Hornknochen.

hoerner_kuh_hornskizze

 

Warum gibt es hornlose Kühe?

Hörner gehören zu Kühen. Doch in zu engen Ställen, mit unpassender Stalleinrichtung und Fütterung sowie zu wenig Zeit der Bauern für die Tierbeobachtung, den Umgang mit den Kühen und der Herdenführung, können Hörner durchaus zu mehr Verletzungen führen. Die Haltung horntragender Kühe fordert Aufmerksamkeit und Zeit des Bauern. Sie braucht mehr Platz im Stall und auf den Wegen wie etwa zum Melkstand. Deshalb wurde in den letzten Jahrzehnten bei der Beratung landwirtschaftlicher Betriebe – sowohl im konventionellen als auch im ökologischen Landbau – die Enthornung empfohlen und viele Landwirte folgten diesem Rat.

Zudem tut Enthornung weh! Dem jungen – meist zwei Wochen alten – Kalb werden die Hornanlagen ausgebrannt. Mithilfe eines Brennstabes wird die Partie der Kopfhaut mit der Hornknospe, an der später eigentlich das Horn der Kuh wachsen würde, weggebrannt und die Wunde gleichzeitig verödet. Die betäubungslose Enthornung der Kälber durch den Landwirt selbst ist bis zum Alter von sechs Wochen erlaubt. Seit 2016 müssen jedoch Sedativa (Beruhigungsmittel) und Schmerzmittel angewandt werden, die der Landwirt ohne Tierarzt einsetzen darf.

 

Quelle: https://www.demeter.de/kuehe-haben-hoerner

Titelbild: Katrin Bader, Demeter e.V.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s